Antrag auf zusätzlichen Schutz der Moscheen durch die Polizei

216

Sehr geehrte Damen und Herren der Bayerischen Landespolizei,

Sehr geehrte Zuständige,

der brutale und antimuslimisch-rassistische Angriff auf Muslime während des Freitagsgebets in zwei Moscheen der Stadt Christchurch (Neuseeland), wobei 51 Menschen durch gezielte Waffenschüsse von einem Terroristen hingerichtet wurden, hat uns zu tiefst erschüttert. Die Tat zeigt auf erschreckende Weise, wohin die rassistische und menschenverachtende Ideologie und die permanente rassistische Stimmungsmache der alten und neuen extremen Rechten in letzter Konsequenz führt. Wir verurteilen diesen niederträchtigen antimuslimischen Terrorakt auf das Schärfste und hoffen, dass sich so ein Vorfall nie wieder ereignet.

Dennoch wurden schon vor diesem Terroranschlag auch in unserer Stadt München und Umgebung Moscheen gezielt Opfer von Angriffen wie Brandanschlägen und Vandalismus.

In den letzten Wochen wurden in Berlin viele junge kopftuchtragende muslimische Jugendliche sowie eine schwangere Frau gewalttätig angegriffen, körperlich verletzt und beleidigt.

Die grassierende Zunahme von rechtsextremer Gewalt, die sich nun gezielt gegen Muslime richtet, versetzt die Münchner Musliminnen und Muslime in Angst. Sie fürchten sich vor weiteren Angriffen und müssen um ihre körperliche Unversehrtheit bangen.

Die Münchner Muslime wandten sich mit enormen Sicherheitsbedenken an den Muslimrat München. Explizit während des Freitagsgebets, an dem viele Muslime in den Münchner Moscheen zusammenkommen, fordern wir im Namen aller Muslime erhöhte Sicherheitsvorkehrungen der Bayerischen Landespolizei. Eine stichprobenartige Absicherung und Bewachung der Münchner Moscheen durch Streifenwägen der Polizei würde zur Gewährleistung der Sicherheit beitragen und den muslimischen Bürgerinnen und Bürgern wieder ein Gefühl des Geschütztseins verleihen. Angesichts der stetig ansteigenden und nun in Gewalttaten übergreifenden Islam- und Muslimfeindlichkeit, sind diese Sicherheitsmaßnahmen aktuell streng geboten.

Hinsichtlich dieser verheerenden Zustände bitten wir die Bayerische Landespolizei dringend um Sicherheitsschutz für die Moscheen in München sowie der Umgebung und sprechen Ihnen als Garant für unsere Sicherheit unser Vertrauen zu, dass Sie den Anforderungen der muslimischen Bürgerinnen und Bürger nachkommen werden.

Für ein Gespräch und weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen